Bewahren, nicht zerstören – finden wir gut!

Bei der heutigen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses hat uns sehr das Bemühen der Stadtverordneten gefreut, bei den diversen Bebauungsplanänderungen (Neuhöfer Straße, Bischoffsteicher Weg) kleine Baumgruppen oder gar einzelne Bäume vor der Fällung zu bewahren.
Besonders der Vorsitzende des Ausschusses, Herr Weber, hat immer wieder betont, wie wichtig es ist, den kleinstädtischen, eher ländlichen Charakter Reinfelds zu erhalten. Weder sollten (zu)viele Flächen versiegelt werden, noch aller Grünwuchs zerstört werden.

Der Punkt, dem wir nicht wirklich zustimmen können, ist die Aussage, dass Reinfeld wenig Durchgangsverkehr habe. Das sehen sicherlich viele Anwohner von  Kalkgraben, Zuschlag und Segeberger Straße anders.

Auf Anregung eines unserer Mitglieder könnte sich -das Einverständnis der Verkehrsplanungsbehörde in Bad Oldesloe vorausgesetzt- die Sicherheits- und Parksituation auf dem Marktplatz und der Paul-von-Schoenaich-Straße deutlich verbessern. Auch ein neuer Zebrastreifen wäre dann vielleicht möglich, was besonders für die Schulkinder und ältere Menschen sicher eine große Erleichterung wäre.

Und dann gab es noch eine großartige Präsentation des Architekten, der den Alfapark bebauen und umgestalten soll.
Mehr dazu gibt es in Kürze unter den Artikeln / Inhalt.
Nur soviel schon einmal: es sieht so aus, als würde dort mittelfristig viel moderner, lebenswerter, und erschwinglicher Wohnraum entstehen.

 


Top