Update & Berichtigung

Nachdem wir die Zahlen zum Abstimmungsverhalten in der letzten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses, die für alle Schüler, deren Eltern und alle Radfahrer sehr unschön begonnen hat, geprüft haben, kommen wir zu dem Ergebnis, dass die W!R ihren Ruf, sich an zuvor getroffenen Vereinbarungen und erarbeiteten Ergebnissen nicht zu halten, gefestigt hat.

Dabei geben sie wenig auf die Sicherheit von Schulwegen und sicherem Radverkehr. Erstaunlicherweise haben sie die Abgeordneten der CDU und einige Abgeordnete der grünen Fraktion durch ihre verschwommene Begründung mit eingefangen.

Im Vorfeld wurde von allen Parteien in mehreren stundenlangen Sitzungen, auch unter Beteiligung des ADFC, sehr betont, dass das wichtigste sichere Schulwege und die Sicherheit der Schulkinder ist.
Davon fand sich bei den Parteien, als es denn endlich mal darum ging, die Dinge anzupacken, nur sehr wenig wieder. Einzig die SPD stand vollständig zu allen vorher besprochenen Punkten.
Ein sehr trauriges Ergebnis.

Die W!R hat sich bei uns sehr über unseren ersten Beitrag und den Gastbeitrag des ADFC auf unserer Webseite zu der Ausschusssitzung beschwert: die W!R wäre ja nicht alleine verantwortlich für die Änderung der Tagesordnung, und auch nicht für die Abstimmungsergebnisse. Nein, das sind sie nicht, aber sie haben es initiiert, und somit sind sie verantwortlich, dass überhaupt darüber abgestimmt wurde, Themen von der Tagesordnung der Ausschußsitzung zu nehmen.

Und das nach einem von ihnen veranstalteten Workshop – bei dem auch Angehörige der anderen Fraktionen beteiligt waren-, bei dem die Themen „Sicherheit“ und sichere Schulwege von allen Teilnehmern ganz besonders in den Vordergrund gestellt wurden.
Unser Gesprächsangebot vom Valentinstag wurde von der W!R mit der Begründung, dass es keinen Anlass für ein weiteres Gespräch gäbe, abgelehnt.
Gibt es keinen Anlass für ein weiteres Gespräch? Haben sichere Schulwege und die Sicherheit für Radfahrer im Straßenverkehr wirklich noch einige Jahre Zeit, bis ein Mobilitätskonzept fertiggestellt ist? Wir meinen nicht.

Wir wissen, dass manche CDU- Mitglieder, genau wie einige W!R- und Grünen- Fraktionsmitglieder, passionierte und engagierte Radfahrer sind, die durchaus für sichere Schulwege und Sicherheit für Radfahrer im Straßenverkehr sind und dafür auch schon seit langer Zeit kämpfen. Ein W!R-Mitglied erzählte uns, dass er schon seit 30(!) Jahren versuchen würde etwas zu bewegen, aber es hätte sich nichts gerührt.
Jetzt war die Chance zum Greifen nahe!!

Liebe CDU-, W!R- und Grünen Fraktionen, redet nicht nur, sondern hört doch bitte auch mal auf Eure leiseren Fraktionsmitglieder – und auf die Bürger!
„Vernünftig (= schnell) fließender PKW-Verkehr“ ist in einer kleinen Stadt wie Reinfeld weder zeitgemäß, noch besonders wünschenswert. 
Wir, also Fußgänger, Radfahrer und auch die meisten Autofahrer wollen lieber ein vernünftiges und sicheres Miteinander!


Top